Humboldtkoepfe_blau_120px_transp.gif

Aktuelles aus dem Schulleben

Sommerferien_1

 
 
Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Kollegen erholsame Sommerferien! 
(Ktm, Vs)
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Sportfest Klasse 5-7 2017_6Wie immer fand heute am letzten Tag vor dem "Zeugnistag" das Sportfest für die Jahrgänge 5-7 statt, bei dem unsere Jüngsten im Klassenverband um den Sieg im Jahrgang kämpfen. Heute hatte ich als bekennende Nichtsportlerin Aufsicht am Feld und war davon beeindruckt, wie viel Teamgeist die einzelnen Klassen bewiesen haben! Auch, dass die Sport-LK-Schüler als Betreuer der Klassen Verantwortung für die Jüngeren übernommen haben und die 10b an den Stationen beim Messen / Harken / Pfeifen geholfen hat, hat mich wirklich begeistert und sehr gefreut. Das Sportfest hilft dabei mit, dass wir als Schulgemeinschaft zusammenwachsen, sodass die Ergebnisse (fast) zur Nebensache werden.

 

 

 

Sommerkonzert 2ß17_31Künstler und Musiker unserer Schule luden am 14.6. zum traditionsreichen Sommerkonzert in die Mensa ein. Nach der Begrüßung von Frau Oldewurtel präsentierten sich vor ausverkauftem Haus die Humboldtstreicher, der kleine und der große Chor, das Orchester sowie die Band unter viel und wohlverdientem Applaus. In der Pause konnte eine große Auswahl an besonderen Bildern und Arbeiten aus dem Kunstunterricht betrachtet werden. Außerdem standen auf dem Schulhof neben dem aktuellen Jahrbuch originelle Ergebnisse aus der Töpfer-AG und von der Kultur-AG selbstgekochte Erdbeermarmelade zum Verkauf. Der Schulelternrat hatte wie immer für ein tolles Buffet gesorgt, dessen Erlös an den Förderverein geht und somit unseren Schülerinnen und Schülern zugute kommen wird. Einen besonderen Programmpunkt bildete die Verabschiedung von bzw. Danksagung an Frau Riemann, die die Sommerkonzerte bis dato immer organisatorisch und künstlerisch begleitet hatte.

3 x 1 +1 x 2 = 4 tolle Mannschaftsleistungen!!!

JtfO Schwimmen Land 2017_3In diesem Jahr hat die Humboldtschule wieder mit vier Schwimm-Mannschaften am Schulwettbewerb Jugend trainiert für Olympia teilgenommen. Alle vier Teams haben sich mit einem deutlichen Sieg beim Bezirksentscheid für den Landesentscheid am 14.Juni im Aqua Laatzium qualifiziert. Bei diesem Wettkampf ging es dann, für die alle Mannschaften um die Qualifikation für das Bundesfinale im September in Berlin.

Nachdem in den letzten zwei Jahren die WK IV Mädchen ganz knapp am Landessieg vorbeigeschliddert sind, sollte es nun endlich in diesem Jahr klappen. Das Ziel war gesteckt: die vier Mannschaften, die an den Start gingen, sollten als Landessieger das Schwimmbad wieder verlassen. Aber leider haben wir diese Rechnung ohne die Gegner gemacht.

Mit Girlpower nach Berlin

JtfO Rudern Land_2

Auf der Schülerregatta in Kassel hatte sich bereits angedeutet, dass die Ruderinnen der Humboldtschule sehr fix in den beiden Vierern der Wettkampfklasse II und III unterwegs sind. Der „Tussenvierer“ mit Freya Glenewinkel, Teresa Raschke, Sophie Klaus, Finya Bleyl und Steuerfrau Anna Schiefer fuhr der sehr starken Konkurrenz aus Osnabrück mit acht Sekunden Vorsprung davon. Auch sehr deutlich gewann der „Großtussenvierer“ mit Lara Popp, Ellen Engel, Antonia Froneck, Solanyi Lovermann und Steuermann Fritz Marcinczak. Aufgrund der beiden tollen Rennen stiegen die Hoffnungen auf eine Teilnahme am Bundesfinale in Berlin. Da im Vorjahr jedoch eine ähnlich favorisierte Mannschaft aufgrund einer taktisch falschen Entscheidung die Qualifikation verpasste, waren wir gewarnt.

Bereits am Montagvormittag startete das Finale im Mädchen-Doppelvierer der Wettkampfklasse II. Vom Start an konnte sich der Vierer mit Schlagfrau Lara Popp deutlich absetzen. Im weiteren Rennverlauf spurteten zwar die anderen Boote, aber die geschlossen rudernde Mannschaft von Trainer Philipp Schiefer ließ nichts mehr anbrennen.

Mathe ohne Grenzen_1Auch in diesem Jahr hat die Humboldtschule mit fünf neunten und zwei zehnten Klassen am Wettbewerb „Mathematik ohne Grenzen" teilgenommen.

Der Schülerwettbewerb ist ein Klassenwettbewerb, der von der Académie de Strasbourg initiiert wurde. Die Aufgaben werden von einer deutsch-französischen Kommission in Straßburg erstellt und sind in Teamarbeit zu lösen. Von jeder Aufgabe ist nur eine Lösung pro Klasse anzufertigen, wobei eine der Aufgaben in einer Fremdsprache bearbeitet werden muss.

Unsere bestplatzierte Klasse im neunten Jahrgang ist die 9b, die in der Region Niedersachsen den 11. Platz von insgesamt 68 teilnehmenden Klassen belegt hat.

Niedersächsischer Landesentscheid Rudern_6Für die Ruderinnen und Ruderer des RVH gab es am Wochenende eine Doppelbelastung zu bewältigen. Auf der einen Seite halfen viele Ehemalige und Juniorinnen und Junioren bei der Organisation und Durchführung des Niedersächsischen Landesentscheids der Jungen und Mädchen, andererseits ging eine große Gruppe von Ruderinnen und Ruderern des RVH an den Start. Und das sehr erfolgreich.

Gleich in vier Bootsklassen gewannen unsere Ruderinnen und Ruderer am Samstag das Langstreckenrennen über 3000 m und am Sonntag die Kurzstrecke über 1000 m. Yannick Mauritz konnte sich in einem sieben Boote Feld im Einer der Leichtgewichte (14 Jahre) deutlich von der Konkurrenz absetzen. Ebenfalls erfolgreich trotz großer Konkurrenz waren Sophie Klaus und Helena Weiß im Doppelzweier der Mädchen (13/14 Jahre). Sie schüttelten den Frust der Regatta in Kassel ab und zweigten zwei überzeugende Rennen. 

Was macht das Leben in einer Stadt aus, was haben Städte auf der ganzen Welt gemeinsam und worin unterscheiden sie sich? Mit diesen Fragen hat sich die Klasse 9A im Englischunterricht mehrere Wochen lang beschäftigt. Die Schülerinnen und Schüler haben die Städte Hong Kong, Johannesburg und Mumbai kennengelernt, in denen Englisch eine offizielle Verkehrssprache ist. Themen wie die Geschichte der jeweiligen Stadt, die Zusammensetzung der Bevölkerung, touristische Attraktionen aber auch Armut und Reichtum wurden erforscht und diskutiert. Auch die Perspektiven Jugendlicher, die in diesen Städten leben, waren Thema im Unterricht. Zu jeder Stadt hat sich die Klasse einen kurzen Steckbrief-Film angesehen, gedreht von Reiseanbietern oder Touristen und auf YouTube hochgeladen. Die Schüler Hendrik Karkmann, Henrik Meyer und Jason Manske haben daraufhin beschlossen, als Projektarbeit einen Film über Hannover zu drehen, der unsere schöne Stadt auf Englisch vorstellt. Das Ergebnis ihrer intensiven Arbeit über mehrere Wochen können Sie hier sehen. Es soll kein Geheimnis bleiben, dass die Schüler für diese Projektarbeit eine Eins bekommen haben. Enjoy! 

"Hanover"  

 

 

Ahlem 2017_8Am 30.5.2017 haben wir gemeinsam mit Frau Watutin an einem ganztägigen Workshop zum Thema „Flucht und Migration“ in der Mahn- und Gedenkstätte Ahlem teilgenommen.
Zunächst hat uns Andreas, ein pädagogischer Mitarbeiter der Gedenkstätte, einen Vortrag über die Geschichte des Ortes gehalten. Besonders in Erinnerung ist uns geblieben, dass ...
- der wohlhabende jüdische Bankier Alexander Moritz Simon 1893 unter Verwendung seines privaten Vermögens eine Schule für jüdische Kinder gründete, die „Israelitische Erziehungsanstalt“, die schnell überregionale und internationale Bedeutung gewann, sodass Juden aus ganz Europa ihre Kinder nach Ahlem bei Hannover schickten, damit diese dort Gartenbau und Landwirtschaft lernen konnten;
- im ehemaligen Direktorenhaus und im Internatsgebäude ab 1943 eine Dienststelle sowie eine Gefängnis der Gestaop eingerichtet wurden, in dem teilweise bis zu 1200 Personen inhaftiert waren. Zumeist handelte es sich dabei um ausländische Zwangsarbeiter und Kriegsgefangene, die hier wegen Verfehlungen eingeliefert wurden, die uns heute als Nichtigkeiten erscheinen.

BdM Juni 17 Saskia Mölke„Ereignis im Bild“ war das Kursthema im Grundkurs Q1 Kunst bei Frau Werneburg-Gül, als Saskia Möllke dieses besondere Bild malte.

„Es ist kein spezielles Ereignis an sich gemeint, sondern eher das Thema „Krieg“ und wie dieser Kinder beeinflusst. Das Bild existiert nirgends als Fotografie, ich habe versucht es aus reiner Fantasie zu machen. Wichtig war mir, dass der Junge so detailgenau wie möglich ist. Im Hintergrund dagegen sollte es etwas ungenauer werden. So wollte ich einen Fokus setzen. Ich habe nicht nur mit Pinseln gearbeitet, sondern auch mit kleinen Stöckchen oder Stiften mit spitzer Mine um die Details auf der Haut darzustellen.“

Saskias gestalterische Überlegungen haben zu einer sehr wirkungsvoller Umsetzung geführt und zu einem Bild, von dem man nicht so einfach den Blick abwenden kann.

Viele Grüße, Gisela Hollmann-Peissig

Zillertal 2017_118 Schülerinnen und Schüler der Ski-AG (Klasse 5-7) und 20 Oberstufenschüler gemeinsam in einem Haus - selber einkaufen, selber kochen, selber abwaschen, glücklicherweise mit Profispülmaschine. Und nebenbei soll natürlich auch noch Ski gefahren werden, denn für die Oberstufenschüler handelte es sich ja um einen bewerteten Sportkurs. So entspannt wie die "Kleinen" konnten die "Großen" die Sache also nicht angehen. Trotzdem wurden uns in Teamarbeit zwischen Groß und Klein von den täglich wechselnden Kochgruppen tolle 3-Gänge-Menüs serviert - und so gleich ordentlich fürs Leben gelernt. Denn wer hat denn schon mal für über 40 Leute gekocht? Benötigte Mengen und Garzeiten sind bei diesen Dimensionen gar nicht so leicht abzuschätzen, und die eine Gruppe war hier vielleicht auch erfolgreicher als die andere ⯑ - aber satt sind wir doch immer geworden.

Termine

Aug
4

04.08.2017

Aug
4

04.08.2017 08:30 - 09:30

Aug
27

27.08.2017 18:30 - 21:30

Aug
28

28.08.2017

Sep
12

12.09.2017 19:00 - 21:30

Sep
23

23.09.2017

Okt
2

02.10.2017 - 13.10.2017

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com