Humboldtkoepfe_blau_120px_transp.gif

Die Humboldtschule Hannover

Ein toller Partner des Leistungssports

Seit dem Schuljahr 1989/1990 besteht zwischen dem Olympiastützpunkt Hannover und der Humboldtschule eine Kooperation, um Leistungssportlerinnen und –sportler bei der Vereinbarung von Schule und Sport so weit wie möglich zu unterstützen. Im Laufe der Jahre haben sich die Absprachen und die Bezeichnungen immer wieder ein wenig verändert und seit 1999 läuft die Zusammenarbeit mit dem Olympiastützpunkt und dem Lotto-Sportinternat des Landessportbundes unter dem Titel „Eliteschule des Sports“. Der Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) bezeichnet die Eliteschulen des Sports als ein Verbundsystem aus Schule, Wohnen und Sport, die sportliche Talente unter dem Leitsatz "Weltmeister werden und den Schulabschluss schaffen" fördern. Dabei soll die "duale Karriere" der künftigen Spitzenathleten so koordiniert werden, dass weder die schulische Bildung noch die sportliche Ausbildung vernachlässigt werden. Die Humboldtschule und die Carl-Friedrich-Gauß-Schule (KGS Hemmingen) sind gemeinsam eine von bundesweit 41 Eliteschulen des Sports und die einzige in Niedersachsen. Von anfänglich 25 Sportlerinnen und Sportlern, die über alle Jahrgänge verteilt sind, wobei der Schwerpunkt eindeutig in der Qualifikationsphase liegt, ist die Zahl an der Humboldtschule mittlerweile auf 115 angestiegen.        

Partnerschule des Sports_4
Partnerschule des Sports_5
Partnerschule des Sports_8
Unsere Judoka Unsere Tischtennisspieler Die große Gruppe der Handballerinnen und Handballer

Schule der kurzen Wege

Die Humboldtschule liegt nur wenige Kilometer vom Stadtzentrum entfernt und kann sehr gut mit U-Bahn, Bus und S-Bahn erreicht werden. Das Sportinternat und die Sportstätten des Olympiastützpunktes befinden sich in unmittelbarer Nähe der Schule und sind in kurzer Zeit zu Fuß erreichbar.

Als Eliteschule des Sports stehen uns verschiedene Fördermöglichkeiten zur Verfügung.     

Partnerschule des Sports_3 Unsere Turner könnten von der Humboldtschule auf Händen zum Stützpunkt laufen ...      
Frühtraining

Für die verschiedenen Jahrgänge ist ein Frühtraining in den ersten beiden Unterrichtsstunden möglich. In der 5. und 6. Klasse kann an einem Wochentag, in der 7. und 8. Klasse an zwei und ab der 9. Klasse an drei Wochentagen trainiert werden. Der verpasste Unterricht wird mit den entsprechenden Fachlehrern in Extrastunden nachgeholt.

Unterrichtsfreistellung

Eine Freistellung für Lehrgänge, Wettkämpfe und Trainingslager erfolgt über die Sportkoordinatoren und findet in der Regel bei rechtzeitiger Antragstellung problemlos statt. Für die Zeit der Abwesenheit werden die Sportlerinnen und Sportler von ihren Lehrern mit Unterrichtmaterial versorgt. Bei längeren Abwesenheiten können auch Extrastunden eingerichtet werden, um den versäumten Unterricht aufzuarbeiten.

Partnerschule des Sports_7
Partnerschule des Sports_6 Partnerschule des Sports_2
Leichtatlethen... Schwimmer ... und Ruderer!

Schulzeitstreckung

Für Kaderathleten mit Bundeskaderperspektive besteht die Möglichkeit der Schulzeitstreckung. Bei diesen Sportlerinnen und Sportlern wird die Verweildauer in der Qualifikationsphase um ein Jahr erhöht. Durch die Verteilung der Unterrichtsstunden auf drei Jahre entstehen Freiräume im Stundenplan, die für Training genutzt werden können.

Geförderte Sportarten

Handball, Judo, Kunstturnen, Leichtathletik, Rudern, Schwimmen, Tennis, Tischtennis und Wasserball werden im Rahmen des Konzepts der Eliteschule des Sports in Hannover unterstützt.

Betreuung

Die Unterbringung von auswärtigen Sportlerinnen und Sportlern erfolgt im Lotto-Sportinternat. Wohnen die zu fördernden Schülerinnen und Schüler zu Hause, können sie das Angebot des Teilzeitinternats nutzen. In diesem Fall werden sie mit Mittagessen durch die Kantine des Landessportbunds versorgt. Alternativ kann die Mittagsverpflegung auch in der Mensa der Humboldtschule stattfinden. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, zwischen Mittagessen und Nachmittagstraining an der Hausaufgabenbetreuung im Lotto-Sportinternat teilzunehmen.

Sportkoordinatoren

An der Humboldtschule sind zwei Sportkoordinatoren tätig, die für die Betreuung der Sportlerinnen und Sportler verantwortlich sind. Anke Lincke und Gunther Sack sind das Bindeglied zwischen Olympiastützpunkt, Trainern, Landessportbund, Schulleitung und Schule.

Tätigkeiten der Koordinatoren

Zu den Tätigkeiten der Koordinatoren gehören die Beratung potenziell neuer Athleten, die Aufnahme neuer Sportlerinnen und Sportler an der Humboldtschule, die Organisation des Nachholunterrichts, die Optimierung des Stundenplans, die Beratung im Zusammenhang mit der Schulzeitstreckung und den damit verbundenen Kurswahlen und die Freistellung für Maßnahmen. Natürlich sind die Koordinatoren auch Ansprechpartner für mögliche Sorgen und Probleme der Sportlerinnen und Sportler. Regelmäßig finden Treffen mit dem Leiter des Sportinternats statt. Gemeinsam werden sowohl die schulische als auch die sportliche Situation einzelner Athleten besprochen und eventuell notwendige Fördermaßnahmen abgestimmt.

Partnerschule des Sports_1  
Frau Lincke und Herr Sack  

 

Weitere Informationen finden Sie unter folgenden Links:

http://www.lottosportinternat.de/

http://www.sport-kgshemmingen.info/?p=Sporttutorium&a=Uebersicht

http://www.eliteschulen-des-sports.de/

http://www.osp-niedersachsen.de/frameset.php

Go to top
JSN Boot template designed by JoomlaShine.com